Rotkreuzkindergarten München

Wir für den Menschen

Rotkreuzkindergarten München

Wir für den Menschen

Gesundes Essen aus großen Töpfen

München I 03.08.2020

Helmut Heilmair, stellvertretender Küchenleiter, beeindruckte die Kindergartenkinder bei ihrem Besuch in der Großküche des Rotkreuzklinikums nicht nur mit gesundem Essen, sondern auch mit großen Küchenmaschinen, Vorratsbehältnissen und riesigen Kochkesseln.

Seit 23. März, dem Beginn der Notfallbetreuung im Rotkreuzkindergarten, hat das Rotkreuzklinikum (RKM) die Essensversorgung der Kita in der Volkartstraße übernommen. In der Zwischenzeit dürfen wieder alle Kinder kommen, das Essen liefert jedoch noch immer das RKM. „Eine gute Gelegenheit, einmal nachzuschauen, wer dafür zuständig ist und wie es in einer Großküche zugeht", so Kindergartenleitung Heike Kamp und besuchte gemeinsam mit 19 Kindern die Klinikküche. Heilmair nahm sich ausführlich Zeit für seine jungen, hygienisch einwandfrei eingekleideten Besucher und gewährte Einblick in die Vorratskammern, großen Kühlhäuser und Tiefkühlräume, den riesigen Kochkessel und die Heißluftöfen der Küche. Auch die Spülküche mit der großen Spülmaschine war für die Kinder ein Highlight. Ein 35-köpfiges Team, bestehend aus Köchen, Küchenmitarbeitern, Essensfahrern sowie Diät- und Verpflegungsassistenten, kümmert sich um die Verpflegung von rund 435 Patienten sowie zahlreicher Mitarbeiter des Rotkreuzklinikums mit seinen beiden Standorten in der Nymphenburger sowie in der Taxisstraße. Küchenchef Maximilian Groß bevorzugt dabei saisonale Produkte aus der Region und verzichtet auf Geschmacksverstärker und genmanipulierte Lebensmittel.

„Bei rund 500 täglich frisch zubereiteten Mittagsmahlzeiten spielen die maximal 20 Portionen für den Kindergarten keine große Rolle", schmunzelte Heilmair und demonstrierte an einer großen Küchenmaschine, wie Bayerische Krem aufgeschlagen wird. Der stellvertretende Küchenleiter weiß, wie sehr Kinder Süßes mögen, aber wie wichtig abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung besonders in der Wachstumsphase ist. Für ihn zählt Kochen zu den wichtigsten Alltagskompetenzen. „Kinder früh an den verantwortungsbewussten Umgang mit Lebensmitteln und die Zubereitung von Speisen heranzuführen ist von zentraler Bedeutung für die spätere Ernährungsweise", ist er überzeugt. „Wow, ist hier alles groß. Viel größer als daheim", staunte die kleine Karla mit einer riesigen Konservendose in der Hand. „Daheim haben wir viel kleinere Töpfe", waren sich alle einig.

Voraussichtlich wird die Essensversorgung durch das RKM noch länger andauern, was durchaus von allen Beteiligten begrüßt wird. „Vielen Dank, dass unsere Wünsche immer berücksichtigt werden. Das Essen schmeckt sehr gut", sprach Kamp zum Abschied ein großes Lob an die Klinikküche aus.